Antrag auf neues Spritzenhaus 1877

Amtsdiener Wedekind

Achim, den 14. Juli 1877

3919
Bausache der Gemeinde Bassen

Die Gemeinde Bassen beabsichtigt auf Gemeide-Eigentum ein neues Spritzen-Haus, 8,76 m lang, 5,84 m breit. In Fachwerk mit Ziegel-Bedachung versehen, erbauen Zu lassen. Das Haus bleibt 8,76 m vor der Chaussee u. 5,00m vom Nachbarhause der Bischoffschen Erben entfernt. (Blohme Nr.8) Da gegen den Bau keine Einwände zu machen sind, Bitte ich um die Erteilung des Bauconsenses ganz gehorsamst.

Wedekind Amtsdiener

An Königliches Amt Achim

Wann das im Jahre 1877 beantragte Spritzenhaus in Betrieb genommen wurde, ist nicht bekannt. Der Standort war auf dem Schulhofe. Die Maße zu den Nachbargrundstücken sind nicht eingehalten worden, vielmehr stand es nun vor dem Friedhof und mit der Nordseite an der jetzigen Feldstraße.

Wenn ein Feueralarm ausgelöst werden sollte, wurde die Gemeindeglocke geläutet und einige Hornisten fuhren mit dem Fahrrad durchs Dorf und gaben mit ihren Hörnern das Feuersignal. (Aus dem Protokollbuch: Die Reparatur von Diedrich Meyers Horn, 2,50 M, soll aus der Kasse bestritten werden).